Neuigkeiten

»Sommertag« - die Gedankenflieger treffen sich zum Gehirnstürmen

Zum zweiten Mal trafen sich die Gedankenflieger an einem Spätsommertag im Literaturhaus zum Gedankenaustausch. Was geschieht gerade, was ist und bleibt spannend, was bringt das neue Gedankenflieger-Jahr? Auf jeden Fall weitere Kooperationspartner, ein neues Thema, aktuelle Bilderbücher, frische Gedanken und große Vorfreude auf die Begegnungen mit Grundschulkindern und ihre pädagogischen Begleiter. Und die lebhaften Workshops boten Gelegenheit, erste Weichen zu stellen und Ideen für Veranstaltungen und  Magazin zu sammeln. Um Gerechtigkeit soll es 2020 gehen, so viel sei schon einmal verraten.

Wer uns zu diesem Thema noch sein Lieblingsbilderbuch ans Herz legen möchte, ist herzlich dazu eingeladen und meldet sich bei Stefanie Segatz unter gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de

Fortbildung »Flugstunden für Akteure« ausgebucht - ab sofort führen wir eine Warteliste

Alle Plätze unserer Gedankenflieger-Fortbildung sind restlos ausgebucht – wir freuen uns sehr über das große Interesse! Ab sofort führen wir eine Warteliste und benachrichtigen Sie, sobald ein Platz frei wird. Und schon für den März 2020 planen wir die nächste Gedankenflieger-Praxis: gerne vormerken!

Auf in die zweite Runde: Veranstaltungen im September

Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren:

Im September starten unsere neuen Gedankenflieger-Veranstaltungen im Literaturhaus, wir gehen aber auch wieder auf große Fahrt quer durch Schleswig-Holstein. Vom 17. bis 20. September touren wir von Bargteheide über Rendsburg bis Kiel, sammeln viele neue Gedanken und Anregungen und freuen uns auf neue Begegnungen. Ebenfalls im September starten unsere ersten Gedankenflieger Veranstaltungen in Frankfurt, und auch Berlin ist wieder mit dabei. Für unsere Gedankenflieger-Fortbildung Ende September gibt es noch wenige freie Plätze – wer also Lust hat, unsere Referenten und Referentinnen life zu erleben, die Methode des Philosophierens mit Kindern kennen zu lernen und sich darüber auszutauschen, ist herzlich eingeladen und sollte sich sputen: schnell eine Mail an gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de

Die Gedankenflieger wünschen fröhliche Sommerferien! Ab September starten neue Veranstaltungen - jetzt bewerben!

Ab sofort können sich wieder Grundschulklassen für eine Gedankenflieger-Veranstaltung ab September anmelden – schnell sein lohnt sich!

Und hier unsere Termine, jeweils um 9.00 Uhr und um 11.00 Uhr bei uns im Literaturhaus:

Dienstag, 24. September

Dienstag, 29. Oktober

Dienstag, 26. November

Dienstag, 10. Dezember

Unsere Veranstaltungen dauern 1,5 Stunden und kosten 90 Euro pro Schulklasse, inklusive Gedankenflieger-Magazin. Anmeldungen nimmt ab sofort Stefanie Segatz unter gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de entgegen.

Außerdem sind wir am 14. Juni und 2. Oktober am Literaturhaus Berlin. Auch dort können sich Schulklassen anmelden.

Wir freuen uns auf Euch und unsere gemeinsamen Gedankenflüge!

 

 

Literaturhaus Hamburg, Veranstaltung "Gedankenflieger" - jeder geteilte Gedanke eine Begegnung
Gedanken werden Wirklichkeit - beim Basteln mit den Gedankenfliegern

Jetzt anmelden und dabei sein: Flugstunden für Akteure - unser Fortbildungsangebot im September

27./28. 9. GEDANKENFLIEGER-PRAXIS –  FLUGSTUNDEN FÜR AKTEURE

Ein Fortbildungsangebot für Pädagogen, Weiterbilder, freie Referenten und andere Interessierte

Sie haben Freude am gemeinsamen Lesen und Philosophieren mit Kindern? Sie möchten neue Kinderbücher kennenlernen, Gesprächstechniken für den Umgang mit den großen »Warum-Fragen« der Kinder erproben und ihre eigenen Kreativtechniken erweitern? Sie fragen sich, wie viel Sokrates es braucht, um mit Grundschulkindern über Freundschaft, Mut oder Freiheit zu sprechen und wünschen sich vertiefende Zugänge zu diesen oder ähnlichen philosophischen Themen?
Dann sind Sie in unserer Gedankenflieger-Praxis genau richtig. Ab diesem Herbst wird es alle sechs Monate ein zweitägiges Fortbildungsangebot geben, bei dem erfahrene Gedankenflieger und Gastreferenten praktische Übungen anleiten und Ihnen philosophische Impulse geben. Die erste Gedankenflieger-Praxis findet am 27. und 28. September in Altona statt.

Am ersten Tag (Freitag, 11.00-17.00 Uhr) sind wir im Kinderbuchhaus zu Gast. Gedankenflieger-Referentin Isabell Köster vom Jungen Literaturhaus Hamburg wird Ihnen das Konzept der »Gedankenflieger« vorstellen und praktisch, ausgehend von einer vorgelesenen Geschichte, erproben. Die Preisträgerin des Hamburger Bilderbuchpreises 2019, Ulrike Jänichen, gibt Einblicke in ihre kreative Arbeit und probiert mit Ihnen aus, wie »haptisches Tun« die Kinder beim Philosophieren anregt und zu Gedankenexperimenten animiert. Jänichen wurde für ihr (noch unveröffentlichtes) Bilderbuchkonzept »Zug der Fische« gewürdigt. Die fantasievollen Bilder der Bilderbuchkünstlerin werden zu dem Zeitpunkt im Kinderbuchhaus ausgestellt sein, das Bilderbuch erscheint im Herbst bei Carlsen.

Am zweiten Tag (Samstag, 10.00 bis 16.00) treffen wir uns in der Kulturetage Altona. Der Philosoph und Buchautor Jörg Bernardy wird zu Gast sein und unter anderem eine Einführung in die »sokratische Gesprächsführung« geben, eine Art des moderierten philosophischen Gruppengesprächs. Bernardy ist Autor mehrerer philosophischer Bücher für junge Menschen u.a. von »Philosophische Gedankensprünge« und arbeitet als Referent an der »School of Life« in Berlin sowie für die Gedankenflieger. Wie ermutige ich Kinder, auch vermeintlich unliebsame Gedanken zu formulieren? Welche Kniffe helfen, damit sie bei der Sache bleiben? Gemeinsam, unterstützt von Bernardy und Köster, probieren Sie verschiedene Tipps aus und tauschen sich darüber aus. Mit einem Beitrag der Bibliothekarin und langjährigen Kinderphilosophin Ines Lucht aus Berlin endet unsere Herbst-Praxis. Lucht stellt Ihnen gut bewährte Bücher zum Philosophieren mit Kindern vor, erzählt, was die Kinder häufig umtreibt und gibt gerne Tipps, wenn Sie Bücher zu bestimmten Themen suchen.

Haben Sie Lust, mit dabei zu sein? Dann melden Sie sich gerne an. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Gedanken!

Kosten: 210,- Euro inkl. Vor- und Nachmittagsverpflegung

Zeit: 27. und 28.9., 11.00-17.00 und 10.00 bis 16.00

Anmeldung: gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Die 21. Anmeldung landet automatisch auf der Warteliste und wird entsprechend informiert. Am Ende des zweiten Tages erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat.

 

Ort: Kinderbuchhaus im Altonaer Museum, Museumstraße 23 und Kulturetage Altona, Große Bergstraße 160. Beide Orte liegen fußläufig zum Altonaer Bahnhof und sind in wenigen Gehminuten zu erreichen.
In Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Kinderbuchhaus im Altonaer Museum

 

Isabell Köster vom Jungen Literaturhaus leitet die Fortbildung
Kreativ gemeinsam denken - mit den Gedankenfliegern

Die Gedankenflieger beim Fachtag besondere Begabungen am LI

Gerne folgten wir der Einladung des Landesinstituts für Lehrerbildung und stellten unser Projekt »Gedankenflieger« beim Fachtag besondere Begabungen vor. Danke für das große Interesse und die sehr anregenden Gespräche – wir freuen uns darauf, diese fortzusetzen.

Muss man denn zum Philosophieren ganz besonders begabt sein? Man darf es, man kann es, man muss es aber nicht. Denn die Gabe des Denkens ist allen großen und kleinen Menschen gegeben, und jeder Gedanke hat die Fähigkeit, zu fliegen, wenn er den richtigen Raum für sich findet. Den zu gestalten, ist das Anliegen unserer Veranstaltungen.

Danke für so viel Interesse am Philosophieren mit Kindern
Stefanie Segatz und Melissa Raddatz von den Gedankenfliegern

Philosophieren mit Ina Schmidt: Wann sind wir frei? Morgen im Literaturhaus

Zum letzten Mal vor den Sommerferien heißt es: »Bühne frei für die Gedanken!«

Ina Schmidt wird mit zwei Grundschulklassen den Gedanken zum Thema »Freiheit« Raum geben und Flügel verleihen, damit sich neue Gedanken und Ideen zu Erkenntnissen verdichten können, die wir dann natürlich gekonnt hinterfragen werden – denn Fragen sind beim Philosophieren noch wichtiger als Antworten.

»Papilios Welt« heißt das Bilderbuch, von dem aus gehend wir uns fragen, was Freiheit für jeden einzelnen eigentlich bedeutet, ob man nur ganz alleine ganz frei sein kann oder ob es vielleicht ganz besonders wichtig sein könnte, nicht nur alleine die Freiheit zu genießen. Was wäre, wenn alle tun könnten, was sie möchten? Eine Utopie? Ein riesiges Durcheinander?

Wir werden es herausfinden – und erleben!

Danke Lüneburg!

Lüneburg, wir kommen wieder!

So viel Freude hat es gemacht, mit den Grundschulkindern in und um Lüneburg herum zu philosophieren. Ob in Heiligengeist, Scharnebeck, Kreideberg oder Adendorf – überall stießen Jörg Bernardy, Miriam Holzapfel und Anne Jaspersen auf erwartungsfrohe Kinder und interessierte Lehrkräfte, die immer wieder neue Gedanken zu unserem Thema »Wann sind wir frei« hatten und diese zum Fliegen brachten. Voll mit Erinnerungen, Denkanstößen und neuen Ideen sind wir wieder in Hamburg angekommen.

Lüneburg, wir danken Dir, und gerne kommen wir wieder!

Unser Dank gilt besonders dem Jungen Literaturbüro, dem Lüneburger Förderer und den vielen interessierten und engagiereten Lehrkräften, die den Grundschülern unser Angebot ermöglichen – und natürlich allen kleinen Nachwuchsdenkern, die uns immer wieder zum Nachdenken bringen:

Emil, 2. Klasse: »Natürlich kann man Gedanken fühlen – sonst wäre man ja nicht traurig!«

Logo! Oder?

Wenn die Gedankenflieger kommen, heben die Gedanken ab!
Anne Jaspersen und Jörg Bernardy von den Gedankenfliegern

Ein toller Start in Lüneburg!

Einen tollen Start hatten die Gedankenflieger in Lüneburg. An der Heiligengeistschule ließen zwei zweite Klassen den Gedanken freien Lauf. Freier Lauf – was bedeutet das eigentlich? Ist Freiheit etwas Gutes? Braucht sie Regeln? Kann sie manchmal auch anstrengend sein? Und wann sind wir überhaupt frei?

Die Bücher »Papilios Welt« und »Wie der Elefant die Freiheit fand« halfen den Gedanken schnell auf die Sprünge. Klar ist sofort, dass die eigene Freiheit undenkbar ist ohne andere Menschen. Einerseits, was das Vergnügen angeht: „Freiheit für mich allein reicht nicht, es müssen auch andere frei sein, sonst macht es keinen Spaß“, sagt Franz. Andererseits, was die Toleranz betrifft, die Freiheit von uns fordert. „Zwei Männer, die sich küssen, das gefällt mir nicht. Aber verbieten? Nein, verbieten kann man das natürlich nicht“, findet Chukre.

Auch Gedanken kann man nicht verbieten, darum sind sie frei. Aber was bedeutet das? Lajos beschreibt es so: „Man kann denken, was man will. Was einem in den Kopf kommt, ist eben da und kann einem nicht weggenommen werden.“

Noch viele spannende Gedanken ergaben sich beim Argumentieren, Diskutieren und Austausch, manches blieb in der Schwebe – dort, wo es sich am besten fliegen lässt.

Lüneburg, wir kommen! Gedankenflieger Überland vom 21. bis 24. Mai in und um Lüneburg

Auf nach Lüneburg! Vom 21. bis zum 24. Mai werden Jörg Bernardy, Miriam Holzapfel und Anne Jaspersen an vier Grundschulen zum Thema Freiheit philosophieren:

am 21. Mai an der Heiligengeistschule in Lüneburg

am 22. Mai an der Grundschule Kreideberg

am 23. Mai an der Grundschule Scharnebeck und

am 24. Mai an der Grundschule Adendorf

Auf diesem Blog werden wir ab Dienstag laufend über die Tour unterrichten – mit Fotos, Zitaten und ganz frischen Gedanken aus Lüneburg.

Sie wollen darüber berichten, die rollenden Philosophen und Philosophinnen einmal kennen lernen, miteinander ins Gespräch kommen, sich über das Projekt Gedankenflieger informieren?

Dann kontaktieren Sie gerne Stefanie Segatz unter gedankenflieger @literaturhaus-hamburg.de

Miriam Holzapfel von den Gedankenfliegern unterwegs mit dem Philomobil
Philosophieren und gemeinsam weiter denken - Jörg Bernardy von den Gedankenfliegern