23. Juni 2020

»Spriedel«

von Antoinette Portis

Ewig dieselben alten Lieder: Der Spatz ist es leid. Lass die anderen ruhig »Gurr«, »Tschilp« und »Krächz« sagen – der Spatz probiert übermütig »Spriedelfriedel« aus anstatt des immer gleichen »Piep«. Unerhört! Darf er das? Ein fröhliches Buch, das Mut macht, Gewohnheiten infrage zu stellen, einmal anders zu sein und damit andere anzustecken.