Freitag, 22.09.2017

Bibliothek Brüel

In Brüel treffen wir in der schönen Bibliothek auf vertraute Gesichter vom Vorjahr – und auf neue Kindergedanken! Isabell Köster vom Literaturhaus Hamburg ist heute dabei mit der Kinderbuchautorin Anne Jaspersen. Beide haben viele Bücher, Ideen und Gedankenflieger-Magazine im Gepäck und freuen sich auf lustige, mutige und immer wieder erstaunliche Gedanken!

 

Auf den letzten Tag unserer Tour haben wir uns besonders gefreut, denn die Grundschule in Brüel ist schon zum dritten Mal dabei und vertrautes Terrain. Das freundliche, helle Grundschulgebäude lässt viel Raum und Luft für gute Gedanken. Unser Philomobil findet  schnell einen geeigneten Platz vor der grünen Wiese. Und für uns ist ein Extra-Raum (nicht das „normale“ Klassenzimmer der Kinder) mit Stuhlkreis, u-förmig gestellten Arbeitstischen und einer Freifläche vorbereitet. Dass „Raumkonzepte“ wichtig sind, ahnen viele. In der Praxis ist es aber eher ein Glücksfall, wenn „alles gut“ ist. Mehr Licht ins Dunkel bringt hierzu Kirsten Winderlich (UdK Berlin), die wissenschaftlich erforscht, unter welchen Bedingungen Kinder am besten in eine Geschichte „abtauchen“ und sich auf ein Gespräch konzentrieren können. (Literaturtipp: Kirsten Winderlich „Bilder bilden, Zeitgenössische Bilderbücher für die Arbeit in Willkommensklassen“)

Und noch eine förderliche Rahmenbedingung: Anne Jaspersen und Isabell Köster haben  in Brüel besonderen Wert auf den Einstieg gelegt. Beim Philosophieren trauen sich die Kinder, ihre eigene Stimme zu erheben. Darauf hat sie die Vorstellungsrunde vorbereitet: Die Kinderphilosophinnen haben mit den Kindern einen Kreis gebildet, und jedes Kind hat laut seinen Namen gesagt. Der „Chor“ der Klasse hat den Namen wiederholt, also unterstützt und Aufmerksamkeit geschenkt. Den Namen hat jedes Kind mit einer für es passenden „Mut-Geste“ unterstützt. Das konnte ein aufstampfender Fuß sein oder auch ein gestreckter Arm. Der „Chor“ der Kinder hat auch diese Geste wiederholt. So gelang spielerisch und leicht der Einstieg ins Thema „Mut“. Nach dieser physischen Übung waren die Kinder um so konzentrierter bei der Sache und sie philosophierten leidenschaftlich mit uns zu den Bilderbüchern „Spriedel“ und „Wild“. Wir bedanken uns für den herzlichen und professionellen Empfang und hoffen auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Unsere nächsten Termine

Im Herbst 2015 reist das Philomobil nach Mecklenburg-Vorpommern.