Buchtipp: Philosophieren über Schicksal und Lebensfreude. Mit Roger Willemsens Kinderbuch »Das müde Glück«

Roger Willemsen war neugierig und wissensdurstig wie ein Kind. Diese ansteckende Begeisterungsfähigkeit haben wir sehr an ihm geschätzt. Nur die wenigsten wissen, dass er mit  »Das müde Glück« (edition chrismon) auch ein wunderbares Kinderbuch geschrieben hat; eine Parabel die von der alttestamentarischen Geschichte über Hiob ausgeht, bei der aber weniger die Frage des Gottesglaubens, als vielmehr der Umgang mit dem eigenen Schicksal im Zentrum steht. In der modernen Hiob-Geschichte begleiten wir den stets zuversichtlichen und gut gelaunten Herrn Hopp, der zunächst ein sehr glückliches und zufriedenens Leben führt. Nach und nach erleben wir jedoch mit, wie er immer mehr vom Pech verfolgt, ja, geradezu zum Unglücksraben wird – und wie er damit umgeht.

Wann bin ich glücklich, wann unglücklich? Was ist das Schicksal und wieviel Einfluss habe ich überhaupt auf mein Leben? Das Buch ist von Kitty Kahane illustriert und geeignet zum Philosophieren mit Kindern ab 8 Jahren.