Gefiltert nach Tag: Werte

28. Juni 2016

Buchtipp: »Ich« von Philip Waechter – Philosophieren über das Ich und Identität

Bären sind den Menschen, wie wir wissen, nicht ganz unähnlich. Dieser Bär ist schön und toll und legt Wert auf ein gepflegtes Äußeres. Er mag sein Leben, und sein Herz ist groß. Er teilt auch gerne, gibt aber von seinem Haufen Kaugummi nur einen einzigen ab. Der Bär spürt, dass er etwas ganz besonderes ist, und dennoch gibt es Tage, an denen er sich einfach schrecklich einsam fühlt und sich einen Freund wünscht, der ihm sagt: »Schön, dass du da bist!«

»Ich« (Beltz & Gelberg) von Philip Waechter, geeignet zum Philosophieren mit Kindern ab 5 Jahren.

Wir haben Ideen zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Buch entwickelt, die wir Ihnen hier gerne als Download zur Verfügung stellen:

Gemischte Gefühle

Mehr lesen »

28. Juni 2016

Buchtipp: Philosophieren über Freundschaft mit »Der Besuch« von Antje Damm

Elise ist eine ängstliche, menschenscheue Frau. Sogar vor Bäumen fürchtet sie sich. In ihre Einsamkeit fliegt eines Tages ein Papierflieger, dem schon bald Emil folgt, ein Junge mit Baseballkappe. Er sucht seinen Flieger und aufs Klo muss er auch. Für Elise wird dadurch auf wundersame Weise alles anders, sie liest dem kleinen Emil sogar aus ihren Büchern vor und erlebt, dass ihre kleine Welt auf einmal immer bunter wird.

Kann ich mit jemadem befreundet sein, der anders ist als ich – sehr viel älter zum Beispiel? Was gehört für mich zu einer Freundschaft unbedingt dazu? Solche und ähnliche Fragen lassen sich mit diesem wundervollen, liebevoll gestalteten Buch bewegen. Es eignet sich zum Philosophieren mit Kindern ab etwa 5 Jahren.

Wir haben Ideen zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Buch entwickelt, die wir Ihnen hier gerne als Download zur Verfügung stellen:

Wen wünschst du dir zu Besuch?

Ein Festmal für die Freundschaft

Mehr lesen »

21. Dezember 2015

Buchtipp: Nachdenken über alles, was dir lieb und teuer ist – »Die Perle« von Helme Heine

Hast du auch schon einmal davon geträumt, einen echten Schatz zu finden? Etwas wirklich Wertvolles und Seltenes, was keiner außer dir besitzt? Im Buch »die Perle« findet Biba einen solchen Schatz: eine Flussperlmuschel. Er ist sich sicher, dass darin eine wundschöne und kostbare Flussperle verborgen ist – was für ein Glückstag! Biba stellt sich vor, wie es sein wird, als frisch gebackener Perlenbesitzer: Die anderen Tiere im Wald bewundern ihn, sind vielleicht sogar etwas neidisch. Klar, dass sie nun auch jeder eine solche Perle finden wollen. Doch Biba ist misstrauisch – er möchte nicht, dass alle so etwas Besonderes wie er besitzen… Die große Schatzsuche droht aus dem Ruder zu geraten und auf einmal ist der ganze Wald mit allen seinen Bewohnern in Gefahr!

Beim Lesen der Geschichte von Helme Heine kommen sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind schnell Fragen nach dem Wert der Dinge auf: Wann bin ich so richtig glücklich und was ist mein größter Schatz? Was ist wichtig im Leben und was ist unersetzlich? Gibt es vielleicht etwas, dass für alle gleich wertvoll ist?

»Die Perle« von Helme Heine, geeignet zum Philosophieren mit Kindern ab 5 Jahren.

Mehr lesen »

4. Dezember 2015

Buchtipp: Philosophieren über Fortschritt, Wachstum und Umweltschutz – »Maulwurfstadt« von Torben Kuhlmann

Das Buch »Maulwurfstadt« nimmt uns mit in eine Welt, wo Maulwürfe wie Menschen in kleinen Wohnungen leben. Sie haben unter der Erde Wasser- und Stromanschluss, kleine Bäder und Küchen, Betten und Fernseher. Die Besiedlung des Erdreiches beginnt ganz harmlos mit einem einzigen Maulwurf, der unter die Erde zieht. Bald kommen andere nach und schnell wächst die kleine Stadt unter Tage zu einer dicht bevölkerten, lebendigen Metropole heran, in der es an nichts zu fehlen scheint, was wir aus unseren Großstädten kennen: Autos, Straßenbahnen, Büros und Restaurants reihen sich dicht an dicht in der Maulwurfstadt.

Beim Betrachten des detailreich und liebevoll illustrierten Bilderbuches von Torben Kuhlmann drängen sich schnell Fragen nach dem Sinn von Fortschritt und Wachstum auf. Kann es immer so weitergehen? Kann die Stadt immer und immer weiter wachsen und wenn ja, um welchen Preis? Wie und wo will ich wohnen und was ist mir wichtig bei der Gestaltung meines Lebens und meiner Umwelt? Das Buch kommt mit sehr sparsam eingesetztem Text aus; die phantasievollen Illustrationen sind umso stärker und aussagekräftiger.

Mehr lesen »

2. November 2015

Buchtipp: Philosophieren über Verschenken und Behalten - "Zu verschenken" von Michael Roher

Eine reparierte Gitarre, ein flott gemachter Schirm, ein Paar Schuhe, das noch etwas hermacht – es sind keine unbenutzten Gegenstände, die Familie Josef verschenkt, sondern Dinge, die nicht mehr gebraucht wurden – aber durchaus noch tauglich sind und viel zu schade für den Müll! Mit ihrem Hausrad fährt die Familie mit einer wunderbaren Idee von Ort zu Ort: Wer etwas nicht mehr braucht, kann es herschenken oder eintauschen gegen eine andere Sache, für die er Verwendung hat.  – Aber ist das auch alles rechtens? Oder sind die Josefs vielleicht Diebe oder Betrüger? Spontan sind die Menschen misstrauisch. Und dennoch funktioniert die Tauschbörse schließlich ganz hervorragend und wird zum Fest.

Michael Roher hat mit Zu verschenken ein wunderbares Buch geschrieben, mit dem sich trefflich über das Weitergeben und das Herschenken, aber auch über das Behalten philosophieren lässt: Gibt es nicht tatsächlich viele Dinge in unserem Alltag, auf die wir gut verzichten könnten? Mit wem würden wir sie gerne teilen? Aber wäre es nicht schlauer, man würde abgelegte Gegenstände verkaufen? Was hat der Schenkende vom Schenken? Und was würden wir wirklich niemals hergeben? Familie Josef hat darauf Antworten gefunden, die uns vielleicht inspirieren können, unser Verhältnis zu dem, was wir besitzen, hie und da zu überdenken.

 

Mehr lesen »

19. August 2015

Buchtipp: Philosophieren mit »Sam und Dave«: Was ist »Etwas Besonderes«?

Sam und Dave sind die besten Freunde. Gemeinsam beschließen sie, ein Loch zu graben, bis sie auf etwas ganz Besonderes stoßen. Doch zunächst lässt sich im Boden einfach rein gar nichts finden, dabei sind dort wahre Schätze verborgen! Nur – welche? Was ist uns lieb und teuer? Wodurch fühlen wir uns bereichert? Sam und Dave setzen ihre Suche fort und tragen am Ende zwar keine Edelsteine nachhause, werden aber dennoch fündig. Ein Bilderbuch über Freundschaft, Zufriedenheit und die Magie gemeinsamer Abenteuer.

»Sam & Dave graben ein Loch« von Marc Barnett und Jon Klassen (Illustration), übersetzt von Thomas Bodmer. Geeignet zum Philosophieren für Kinder ab 5.

Mehr lesen »

19. August 2015

Buchtipp: Philosophieren über Worte: »Die große Wörterfabrik«

Das Buch öffnet die Tür zu einem merkwürdigen Land: Die Menschen dort lernen nicht sprechen, sie kaufen die Wörter aus der Fabrik. Es gibt Geschäfte für gute und böse Wörter, manchmal auch welche im Schlussverkauf, denn die guten Wörter sind teuer. Kinder suchen im Müll oder fangen mit etwas Glück herumfliegende Wörter aus der Luft. So kann Paul seiner Freundin Marie gar nicht sagen, wie lieb er sie hat. Sie können sich nur anschauen. Und lächeln. Müssen Wörter immer nur das bedeuten, was sie sagen? Wie arm sind Menschen, die nicht frei sprechen können?

»Die große Wörterfabrik«, von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo (Illustration) übersetzt von Anna Taube. Erschienen bei mixtvision, 2010. Geeignet zum Philosophieren für Kinder ab 5.

Mehr lesen »