Gefiltert nach Tag: Freiheit

12. November 2019

Gedankenflüge in Frankfurt am Main: Vom 12. bis 14. November mit Ina Schmidt

In den folgenden Tagen fliegen die Gedankenflieger im Literaturhaus Frankfurt: Vom 12. bis 14. November macht sich Ina Schmidt mit insgesamt 6 Grundschulklassen ganz eigene Gedanken zum Thema »Wann bin ich frei?«.

Ausgangspunkt der Gedanken ist eine sorgfältig ausgesuchte Bilderbuchgeschichte, die viele Fragen offen lässt – denn Fragen bringen uns beim Philosophieren oft weiter als Antworten. Zum Fragen braucht man jedoch immer ein Gegenüber, darum philosophieren wir so gerne gemeinsam. Und oft entdecken wir dabei ganz neue Seiten an uns und unseren Mitdenkern, denn manch ein Gedanke kommt zum ersten Mal ans Licht.

Interesse am Philosophieren mit Kindern im Raum Frankfurt? Dann gerne Kontakt aufnehmen mit Benno Hennig von Lange unter Literaturhaus Frankfurt, vonlange@literaturhaus-frankfurt.de

Mehr lesen »

28. Oktober 2019

Am 29.10.: Gedankenflüge im Literaturhaus und in der Grundschule Beim Pachthof

Gleich an zwei Veranstaltungsorten wollen wir morgen die Gedanken zum Fliegen bringen: Jörg Bernardy philosophiert mit zwei Schulklassen im Literaturhaus und Anne Jaspersen freut sich auf die Gedanken einer vierten Klasse in der Partnerschule „Beim Pachthof“, eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stiftung Kinderjahre.

Wir freuen uns auf Eure Gedanken!

Mehr lesen »

28. Oktober 2019

Gedankenflug über Schwaan

Die drei dritten Klassen der Professor-Franz-Bunke-Schule in Schwaan kommen zu zweit: Für die beiden Gedankenflieger-Veranstaltungen mit Miriam Holzapfel und Anne Jaspersen wurden sie zu zwei Gruppen zusammengestellt. In jeder Gruppe sind so viele Kinder, dass sie kaum in die benachbarte kleine Bibliothek passen, ein ehemaliger Schießstand ohne Fenster im hinteren Teil. Die Bibliothekarin Frau Marczak macht das Beste aus diesem Standort und kümmert sich mit großem Engagement um die Leserinnen und Leser am Ort. Die Schulkinder kennt sie alle.
Zum Thema Freiheit haben die Drittklässler verschiedene Vorstellungen mitgebracht, wie sich in beiden Veranstaltungen zeigt: Einerseits ist es natürlich toll, wenn man tun kann, was man will, finden viele. Und wenn man dort hingehen darf, wohin es einen gerade zieht. Sich frei bewegen zu können, ist offenbar der Wunsch der meisten Kinder. Dem stehen aber Ängste entgegen und Gefahren, außerdem sind Wege nun mal auch durch finanzielle Möglichkeiten begrenzt: »Sicher wäre eine Reise zum Nordpol schön – aber leider fehlt mir die Ausrüstung«, meint Noah. An zwei Büchern, »Vorsicht Roter Wolf!« und »Papilios Welt« bilden sich die Ideen der Kinder ab, wie eine freie Welt aussehen sollte, ob Eltern und andere Erziehungsberechtigte darin vorkommen sollten und was der Preis ist, den man zahlen müsste für ein völlig freies Leben. Die Kinder assoziieren anhand verschiedener Gegenstände, was ihnen zum Thema einfällt und arbeiten mit Feuereifer in den mitgebrachten Magazinen.
Und zum Glück gibt es die Freiheit auch gratis: »Wenn meine Gedanken beim Lesen durch ein Buch hindurch strömen, dann fühle ich mich frei«, sagt Louis. Wie bedauerlich ist es da, dass im kommenden Jahr die einzige Buchhandlung in dem kleinen Ort an der Warnow schließen muss. Frau Marczak wird sich dann noch mehr um die Nachfrage der Kinder und der Erwachsenen in Schwaan kümmern und so deren Freiheit schützen und fördern.

Mehr lesen »

28. Oktober 2019

»Auf der Terrasse im Wind stehen und den Zopf aufmachen« - Gedanken über Freiheit in Brüel

 

Unser Philomobil hat heute für Gedankenflüge in Brüel gesorgt, wo wir überaus herzlich von der Bibliothekarin Sabine Saalmann in der großen Stadtbibliothek direkt am Markt empfangen wurden. Mit Bilderbüchern zum Thema Freiheit im Gepäck luden Anne Jaspersen und Stefanie Segatz zwei dritte Klassen dazu ein, sich der Frage »Wann sind wir frei?« spielerisch zu nähern und am Ende eine eigene ideale Welt im Gedankenflieger-Magazin zu entwerfen.

Lina stellte dabei fest, dass sie sich besonders frei fühlt, wenn sie ganz alleine ist. Und Vera bemerkte: »Nach dem Wäsche aufhängen stelle ich mich immer auf unserer kleinen Terrasse aus Holz in den Wind. Dann öffne ich meinen Zopf und fühle mich frei.«

Natürlich kann man schon mal ins Stolpern geraten, wenn man gefragt wird, was Alltagsgegenstände wie z.B. ein Lockenwickler mit Freiheit zu tun haben könnten. »Etwas Neues daraus basteln« ist dann eine Antwort, die einen wichtigen Aspekt der Freiheit verstanden hat: Man muss sich trauen, um die Ecke zu denken und offen für Neues zu sein!

 

Mehr lesen »

20. September 2019

Mastbrook philosophiert über »Freiheit« - und erfindet eine eigene Welt

»Ich kann tanzen !«  Carina

 

Heute rollt das Philomobil zur Grundschule Mastbrook und wir springen gleich wieder hinein in die „große Freiheit“. Dabei geht es heute zunächst um Würmer und Einhörner. Ina Schmidt liest mit der 3a „Ich kann nur Würmer“ (Will Moabbitt) – ein Buch, das künstlerische Freiheit durch witzige Wort-Bild-Scheren demonstriert. Zunächst wird im Selbstversuch der Schülerinnen und Schüler festgestellt: Würmer kann jeder. Eine beeindruckende Würmergalerie ziert nach wenigen Minuten den Raum und vor allem stellen die Kinder fest, dass sie noch viel mehr können. Inliner fahren, zum Beispiel oder malen oder Sprachen beibringen. Ob der Autor Moabbitt wirklich nur Würmer konnte, wie er behauptet? Oder ob er sich freiwillig auf diese begrenzt hat? Fast alle Kinder finden das Buch „komisch“ und manche auch „richtig witzig, weil er nicht malt wovon die Geschichte erzählt“. Und dass man sich durchaus selbstbewusst die Freiheit des „Weniger ist mehr“ zu eigen machen darf.

Im zweiten Teil kommt die 3 b an die Reihe. Gemeinsam mit Isabell Köster nähern sich die Kinder zunächst dem Begriff der Freiheit an, indem sie sich vorstellen, das Wort einem Alien zu erklären, der unsere Welt und unsere Begriffe nicht kennt: „Das Gegenteil von Freiheit ist eingesperrt sein“ beschreibt Fyolla und viele nicken. Und große Freiheitsgefühle empfinden viele „draußen“ oder in unbeschränkter Zeit, zum Beispiel mit den eigenen Haustieren. Überhaupt eine spannende Frage: Wie frei soll es in meiner Welt zugehen? Wer darf darin nicht fehlen? Wie möchte ich Zeit verbringen, was essen? Welcher Lieblingstätigkeit nachgehen? Kurz, wie sieht meine ideale Welt aus? Wir lesen die Geschichte von Papilio und fragen uns, wer dieser Junge eigentlich ist, der so viele Menschen begeistert. Was treibt ihn an, allen seinen Freunden, seine Utopie ans Herz zu legen? Wir sehen: Der seltsame Papilio hat Flügel (wie ein Schmetterling?!) und wartet auf den Wind. Ein bisschen Rückenwind – den können wir alle gebrauchen, oder?

Im Gedankenflieger-Magazin malen die Kinder und basteln Collagen – etliches Fantasiegeflügel tummelt sich auf den Seiten, aber es gibt auch ein Traumhaus mit begießbarem Dachgarten und einen großen, grünen Fußballplatz. Und viel grüne Parks. Ja, draußen, wo einem schon mal der Wind um die Nase weht, da riecht es auch nach Freiheit.

»Wir haben heute unsere eigene Welt erfunden!«  Ege

 

Mehr lesen »

14. Mai 2019

Lüneburg, wir kommen! Gedankenflieger Überland vom 21. bis 24. Mai in und um Lüneburg

Auf nach Lüneburg! Vom 21. bis zum 24. Mai werden Jörg Bernardy, Miriam Holzapfel und Anne Jaspersen an vier Grundschulen zum Thema Freiheit philosophieren:

am 21. Mai an der Heiligengeistschule in Lüneburg

am 22. Mai an der Grundschule Kreideberg

am 23. Mai an der Grundschule Scharnebeck und

am 24. Mai an der Grundschule Adendorf

Auf diesem Blog werden wir ab Dienstag laufend über die Tour unterrichten – mit Fotos, Zitaten und ganz frischen Gedanken aus Lüneburg.

Sie wollen darüber berichten, die rollenden Philosophen und Philosophinnen einmal kennen lernen, miteinander ins Gespräch kommen, sich über das Projekt Gedankenflieger informieren?

Dann kontaktieren Sie gerne Stefanie Segatz unter gedankenflieger @literaturhaus-hamburg.de

Mehr lesen »

2. Mai 2019

Gedankenflieger Überland in Schleswig-Holstein - jetzt für September bewerben!

Ab sofort können sich Grundschulen in Schleswig Holstein bewerben:

vom 17. bis 20. September sind unsere Referentinnen Dr. Ina Schmidt, Philosophin und Autorin, und Isabell Köster vom Jungen Literaturhaus mit dem »Philomobil« im hohen Norden unterwegs und bringen die Gedanken zum Thema Freiheit zum Fliegen.

Mit dabei sind sorgfältig ausgesuchte Bücher, die sich zum Philosophieren mit Kindern eignen, unser exklusives Gedankenflieger-Magazin für jeden Teilnehmer, praktische Tipps zum Philosophieren mit Kindern und Freude am gemeinsamen Denken. Wir fragen uns, was Freiheit eigentlich bedeutet, ob sie Regeln braucht, welchen Wert wir ihr in unserem Leben beimessen und wie sich unsere eigene Freiheit mit der Freiheit unserer Mitmenschen verträgt. Vielleicht auch, wann wir sie spüren, welche Bilder wir mit ihr verbinden und wonach sie schmecken könnte…denn die Gedanken sind frei!

Unsere Veranstaltungen dauern 1,5 Stunden und kosten 90 Euro pro Klasse. Das Projekt Gedankenflieger findet in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung statt und wurde als »ausgezeichneter Ort im Land der Ideen« prämiert.

Schnell sein lohnt sich! Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich mit ihrer Schule für 2 Vormittagsveranstaltungen (jeweils für eine Klasse) zu bewerben: Unsere Termine:

17.9.  ca. 9.00 Uhr und 11.00 Uhr

18.9.  ca. 9.00 Uhr und 11.00 Uhr

19.9.  ca. 9.00 Uhr und 11.00 Uhr

20.9.  ca. 9.00 Uhr und 11.00 Uhr

Die Veranstaltungszeiten passen wir gerne Ihren Pausenzeiten an.

Jetzt bewerben unter gedankenflieger@literaturhaus-hamburg.de

Mehr lesen »

28. Juni 2016

Buchtipp: Philosophieren über Freundschaft mit »Der Besuch« von Antje Damm

Elise ist eine ängstliche, menschenscheue Frau. Sogar vor Bäumen fürchtet sie sich. In ihre Einsamkeit fliegt eines Tages ein Papierflieger, dem schon bald Emil folgt, ein Junge mit Baseballkappe. Er sucht seinen Flieger und aufs Klo muss er auch. Für Elise wird dadurch auf wundersame Weise alles anders, sie liest dem kleinen Emil sogar aus ihren Büchern vor und erlebt, dass ihre kleine Welt auf einmal immer bunter wird.

Kann ich mit jemadem befreundet sein, der anders ist als ich – sehr viel älter zum Beispiel? Was gehört für mich zu einer Freundschaft unbedingt dazu? Solche und ähnliche Fragen lassen sich mit diesem wundervollen, liebevoll gestalteten Buch bewegen. Es eignet sich zum Philosophieren mit Kindern ab etwa 5 Jahren.

Wir haben Ideen zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Buch entwickelt, die wir Ihnen hier gerne als Download zur Verfügung stellen:

Wen wünschst du dir zu Besuch?

Ein Festmal für die Freundschaft

Mehr lesen »

18. März 2016

Buchtipp: Philosophieren über Regeln, Besitz und Freundschaft mit »Dieser Elch gehört mir« von Oliver Jeffers

Wilfred ist stolzer Besitzer eines Elches. Na gut, eigentlich ist der Elch ihm nur zugelaufen. Aber Wilfred WUSSTE einfach, dass er für ihn bestimmt war. So einfach ist das. Er nennt seinen Elch kurzerhand Marcel. Und Marcel muss sich ziemlich viele Haustierregeln merken, zum Beispiel Regel Nummer 11: »Schutz vor Regen bieten«. Diese Regel funktioniert ganz gut, die meisten anderen aber eher nicht. Genau genommen macht Marcel die meiste Zeit nur das, was ER will. Zu allem Überfluss treffen die beiden auch noch Marcels alte Besitzerin …

Hast du Regeln für deine Freunde? Kann man mit Tieren befreundet sein? Können einem Tiere gehören? Was ist dir an deinen Freundschaften besonders wichtig? Kann man sich Freunde aussuchen?

»Dieser Elch gehört mir« (NordSüd Verlag) von Oliver Jeffers passt wie wir finden hervorragend zu unserem Gedankenflieger-Themenjahr »Freundschaft«. Bei unseren ÜberLand-Touren 2016 durch Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern reist dieses tolle Buch also auf jeden Fall schon mal mit. Wir sind gespannt, wie es euch gefällt. Es ist geeignet zum Philosophieren mit Kindern ab 5 Jahren.

Wir haben Ideen zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Buch entwickelt, die wir Ihnen hier gerne als Download zur Verfügung stellen:

Freundschaftspflegemittel

Mehr lesen »