Donnerstag, 01.06.2017

Grundschule Bardowick

Bahn brechende Gedanken oder auch einfach nur ein paar neue Ideen und Erkenntnisse, die uns die Welt mit anderen Augen sehen lassen: philosophieren lohnt sich!  Wir freuen uns auf  viele mutige Gedanken der Zweitklässler in Bardowick.

»Wenn man sich was getraut hat, dann ist man danach ja auch ein anderer, weil man sich verändert hat, weil man mutiger geworden ist.«

»Man braucht auch in der Schule Mut, zum Beispiel wenn man sich in der ersten Klasse zum ersten Mal meldet. Dann ist man auch ein bisschen ein Held.«

 

Helle Räume, wache Köpfe und Wände aus Glas durften wir heute in der Grundschule in Bardowick kennenlernen. Und wenn sogar schon die Wände so viel von draußen berichten, dann ist es natürlich kein Wunder, dass es auch uns bald wieder nach draußen zog; erst nur mit den Gedanken, dann auch mit dem Rest des Körpers. Picknick in der Sonne.

 

»Es ist auch wichtig die Natur zu beschützen, weil in der Natur die Luft so schön ist und man so frei ist. Da gehört man irgendwie hin.« 

 

Gespitzte Ohren, Nasen in Büchern, wache Augen und wandernde Gedanken. Wir haben uns gefragt was wohl wilder ist, eine Plastikflasche mit Wasser, eine Feder, oder der Zweig eines Baumes.

„Ich glaube die Plastikflasche ist am wildesten, weil die gefährlich ist und man damit die Umwelt verschmutzen kann.“

„Ich glaube aber der Zweig ist irgendwie wilder, denn der ist von einem Baum und wenn ein Baum umfällt, weil zum Beispiel der Blitz einschlägt, dann ist der ziemlich gefährlich.“

 

Auch über die Nacht haben wir nachgedacht und gemalt was uns in ihr beschützen kann, wenn wir uns fürchten. Und auch um Mut und Veränderung ging es heute immer wieder:

»Wenn man sich was getraut hat, dann ist man danach ja auch ein anderer, weil man sich verändert hat, weil man mutiger geworden ist.«

 

 

 

Unsere nächsten Termine

Im Herbst 2015 reist das Philomobil nach Mecklenburg-Vorpommern.